Evang.-Luth. Kirchengemeinde Elsen

Mensch Luther

Im Rahmen der Veranstaltungen zum Reformationsgedenken erlebten die zahlreichen Gäste im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Elsen 22. September ein mitreißendes Kabinettstück unter dem Titel „Mensch Luther“.
Das Ensemble Kolorit aus Zeitz (Kolorit steht für Konzert, Oper, Lyrik, Operette, Revue, Instrumental, Tanz) führte mit viel Schwung, Witz, Musik Spielfreude, aber auch mit nachdenklichen Tönen und ernsthaften Passagen in Luthers Leben und Wirken ein und ließ den Menschen Martin Luther und sein Umfeld lebendig werden.
Als Museumsführer versetzte der Schauspieler Alexander Fabisch die Zuschauer nach Wittenberg. Unter dem Gelächter der Anwesenden erklärte er das Gemeindehaus zum Augustinerkloster und wies auf die originalgetreue Ausstattung der Lutherstube hin – die mit wenigen Requisiten ausgestattete Bühne im modernen Gebäude an der Elsner Urbanstraße.  Fabisch agierte auch als Maler Lucas Cranach, der an Luthers Porträt arbeitete, und als Philipp Melanchthon, einem weiteren Freund und Mitstreiter Luthers. In ihren Gesprächen mit Luther wurden sowohl die Auseinandersatzungen mit der Amtskirche deutlich als auch sein Ringen um den rechten Weg zum Glauben und seine innere Zerrissenheit, die alltäglichen Sorgen sowie seine gesundheitlichen Probleme. Lucas Cranach war nicht nur Maler, sondern auch Apotheker und damit medizinischer Berater Luthers

Die Leiterin des Ensembles, die Sängerin Rotraud Denecke, verkörperte die Ehefrau Luthers, Katharina von Bora. Ihre Rolle als Mittelpunkt der Familie und des großen Haushalts, der einem mittleren Unternehmen glich, stellte Rotraud Denecke überzeugend dar. Ihr beherztes und energisches Auftreten sowie ihre klugen Einwände in den Gesprächen der Männerrunde deutlich verstärkte ihre Position als „Herr Käthe“ noch. Mit etlichen Liedern, großenteils aus Luthers Feder, erfreute das Ensemble die Zuschauer. Thomas Volk, der musikalische Leiter von „Kolorit“ begleitete am Klavier die Lieder und Tänze.

 

Mit anhaltendem Applaus bedankte sich das Publikum und entließ die Künstler zurück nach Zeitz. Im Anschluss an die Vorstellung blieben die Gäste noch eine Weile bei angeregter Unterhaltung und anregenden und erfrischenden Getränken beisammen. Es war ein Luther-Abend, der noch lange im Gedächtnis haften bleiben wird.