Evang.-Luth. Kirchengemeinde Elsen

Ökumenischer Pilgerweg

Ob man schon von einer Tradition sprechen kann, sei dahingestellt. Jedenfalls fand in diesem Jahr am 6. September die zweite gemeinsame Pilgerwanderung der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde statt. Sie stand unter dem Thema „Suche Frieden und jage ihm nach! “ (Psalm 34).

Der Pilgerweg begann im Gelände der ehemaligen Landesgartenschau in Bad Lippspringe mit einer Andacht an der Friedenskapelle. Das Leben des Bruder Klaus von Flüe und vor allem sein Meditationsbild standen hier im Mittelpunkt. Bruder Klaus lebte im 15. Jahrhundert und hat mit seiner spirituellen Tiefe nicht nur der Schweizer Eidgenossenschaft beim „Stanser Verkommnis“ von 1481 die Einheit bewahrt, er hat auch zu seiner Zeit und vielfach noch heute vielen Rat- und Gottsuchenden Seelenfrieden bieten können.

Der Garten der Religionen war zweite Station des Pilgerwegs. Gottes alles menschliche Denken übersteigende Vielfalt lässt sich nicht festlegen in Bilder und Begriffen. Die Religionen der Menschheit sind Versuche, diesem „Geheimnis des Glaubens“ näherzukommen. Wir Christen sind auf unserem Weg. Jesus Christus ist uns auf diesem Weg zum Vater vorausgegangen. Ein Weg, der zum Frieden auffordert, zu Rücksicht aufeinander, auch zum Frieden unter den Religionen.

Der Ehrenfriedhof (außerhalb des Gartenschaugeländes) erinnert an die Opfer der Weltkriege. Es ist ein Ort, an dem sich die Frage aufdrängt, was denn überhaupt dazu führen kann, dass Menschen über Menschen herfallen, Kriege so viel Leid über die Menschheit bringen. Ein Ort insofern, der einlädt zum Gebet um Frieden in der Welt.

Im evangelischen Gemeindehaus Bad Lippspringe ließen die gut 30 Teilnehmenden den Pilgerweg bei Getränk und Gebäck noch einmal in ihren Gesprächen Revue passieren. Das abschließende Gebet griff das Psalmwort „Suche den Frieden…“ noch einmal auf und dankte für die lebendige Gemeinschaft.

(Theo Breul)