Evang.-Luth. Kirchengemeinde Elsen

"Ja, da kommt er"

„Ich glaube, ich kann schon seinen Kopf erkennen. Gleich biegt er um die letzte Ecke – und dann werde ich ihn endlich sehen!“
Wer wird da so sehnsüchtig erwartet? Justin Bieber vielleicht?! Doch dann würden wohl kaum so viele Worte gemacht, sondern das Gekreische der Teens wäre ohrenbetäubend. Vielleicht würde meine Generation Mick Jagger von den Rolling Stones so erwarten, oder andere einen Repräsentanten eines europäischen Königshauses oder vielleicht sogar den Bundespräsiden­ten. Auf jeden Fall ist die Spannung und besondere Erwartung in diesen Worten zu spüren: „Er ist da! Gleich kann ich ihn sehen.“
Zum 1. Advent gehört die Erzählung vom Einzug Jesu in Jerusalem. Die Menschen damals legten Palmzweige und Kleidungsstücke auf den Weg, rollten sozusagen den roten Teppich aus und begrüßten ihn mit Jubelrufen.
Jesus kommt im Advent auch zu uns. Erwarten wir ihn? Vielleicht sogar voller Ungeduld?
In den kommenden Wochen stehen die Planungen des Weihnachts­festes im Mit­­telpunkt: Mit wem und bei wem fei­­ern wir? Was soll es zu essen geben? Und vor allem: Wer bekommt was geschenkt?
Ist es wahrscheinlich, dass Jesus zwi­schen all den Überlegungen und Plänen noch Platz hat? Unser Leben verläuft eigentlich so, dass er gar nicht zu kommen braucht. Doch Jesus möch­te kommen. Er möchte einen Platz in unserem Leben haben.
Das will nicht nur die Ge­schich­te vom Einzug in Jerusalem zum Ausdruck bringen, sondern davon kündet auch eines der bekanntesten Advents­lieder: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit, … ein Heiland aller Welt zugleich, der Heil und Leben mit sich bringt, …“ (EG 1,1)
Heil und Leben bringt er mit sich – was für Geschenke! Er möchte, dass unser Leben von mehr erfüllt ist als nur den Planungen des großen Festes. Er möchte, dass wir spüren: Er ist bei uns und bringt alle Not zum Ende. Deshalb heißt es in der dritten Strophe:
„Wohl allen Herzen insgemein, da dieser König ziehet ein.“ (EG 1,3)
Wenn wir erschöpft am Ende dieser kommenden Wochen schon gar keine Lust mehr auf das Fest haben, dann möchte Jesus einen Platz in unseren Herzen finden, so dass uns deutlich wird: Er ist für uns da, nicht nur zu Weihnachten als Kind in der Krippe, sondern an jedem neuen Tag in allen Herausforderungen, in aller Erschöp­fung. Er geht mit uns durch trübe Tage voller Traurigkeit und dunkle Stunden des Leids. Er erscheint nicht nur für einen Moment, in dem wir ihm zu­ju­beln können, sondern er will bleiben und Licht in unser Leben bringen. Da­her sollten wir einstimmen in das Lied und mitsingen:
„Er ist die rechte Freudensonn, bringt mit sich lauter Freud und Wonn.“
(EG 1,3)

Eine gesegnete Advents- und Weih­nachtszeit wünscht Ihnen Ihre
Elke Hansmann

zurück zur Startseite

zurück zum Archiv

zurück zum Archiv

Unsere Anschrift

Erlöserkirche, Gemeindehaus, Pfarramt, Gemeindebüro,
Urbanstraße 36
33106 Paderborn

Und so finden Sie uns

Telefonnummern und email